Häufig gestellte Fragen

Was ist der Nutzen von Reflexologie?
Wenn eine oder mehrere Körpersysteme eine Unter –oder Überfuktion hat/haben, so kann dies einen grossen Einfluss auf den Aufgabenbereich eines anderen Körpersystems verursachen. Daraus resultiert oft eine stressbedingte innerliche Situation. Reflexologie ermöglicht körperliche Selbstheilung, stimuliert das Wohlbefinden, gibt jedem einzelnen Organ, Drüse und Körperteil die Verantwortung zurück. Dies führt zu einer Wahrnehmung von leiblichem Wohlergehen. Reflexologie lindert hauptsächlich Stress und Spannung, was wiederum die Blutzirkulation, Entwässerung (Lymphdrainage) verbessert. Es unterstützt aber auch die Entgiftung und stärkt das Immunsystem.

Kann Reflexologie einen Gesundheitszustand verschlimmern?
Generell - nein. Wenn Sie einen Doktor fragen, mag er sagen, es sei harmlos, deshalb gibt es keine Kontra-Indikationen (negative Nebeneffekte). Jedoch ist es so, dass wenn Ihr Gesundheitszustand sehr schlecht ist (siehe die Liste der Kontra-Indikationen), dann wäre eine Behandlung ohne medizinischen Rat nicht angebracht. Dennoch kann Stressabbau sich in geringen Symptomen zeigen (wie z.B. Hautrötungen um die Therapiepunkte). Aber diese verschwinden nach ca. 24 Stunden. Sollten diese bleiben, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Gibt es zusätzliche Massnahmen zur Reflexzonen-Therapie?
Bei Bedarf kann der Therapeut, in Absprache mit der Klientin, dem Klienten, den Körper bearbeiten (Muskeln, Schultern, Genick, Hüfte, Gelenke und Bänder) oder er bedient sich den Schröpfgläsern und macht eine Schröpfmassage (mit Bewegung), die schmerzlos ist und keine roten Flecken auf der Haut hinterlässt. Der Therapeut kann auch nach Absprache mit der Klientin, dem Klienten empfehlen und anleiten zuhause zusätzliche Eigen-Therapie, wie Wickel –und Packungen zu machen.

Wie viele Sitzungen sind nötigt, um die Gesundheit zu verbessern?
Die Anzahl der Sitzungen ist unterschiedlich und richtet sich nach dem Gesundheitszustand der Klientin, des Klienten, wie auch nach dem Grund, weshalb der Therapeut aufgesucht wird. Die Erfolge von Reflexologie-Behandlungen zeigen sich in steten kleinen Schritten, welche sich in der Summe als verbesserten Gesundheitszustand und/oder Wohlergehen zeigen. Aus diesem Grund ist es in den meisten Fällen besser regelmässige Sitzungen zu bekommen. Also, z.B. 1x wöchentlich für 9 Wochen, anstatt alle 9 Wochen 1 Sitzung.
Wenn Sie sich mit einer spezifischen Krankheit oder Leiden herumschlagen ist es möglich, dass Sie mehr Behandlungen benötigen. Eine allgemeine Empfehlung könnte sein, z.B. 6-9 Mal 1 Sitzung zu bekommen, gefolgt von ein paar Folgesitzungen jeden Monat.

Ich bin schwanger, kann ich Reflexologie-Behandlungen bekommen?
Während den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft oder wenn Sie eine Risikoschwangerschaft haben, wird Sie der Therapeut nicht behandeln. Bei einer normalen Schwangerschaft, sind Fussreflexzonen-Behandlungen nach dem 3. Monat eine wunderbare Geburtsvorbereitung. Die Behandlung ist nicht nur gut gegen Verspannungen und Schwangerschaftsbeschwerden, sondern ist auch eine Entspannungsvorbereitung für die Geburt. Gleich verhält es sich nach der Geburt. Der von der Geburt verspannte Körper findet mit Reflexologie tiefe Entspannung/Entlastung, sodass Sie möglichst schnell wieder Ihre innere Balance finden.

Ich bin im fortgeschrittenen Alter. Kann ich auch eine Reflexologie-Behandlung bekommen?
Selbstverständlich. Reflexologie-Behandlungen sind für Babies (2-3 Monate) bis für Menschen im fortgeschrittenen Alter (99 Jahre). Reflexologie hilft älteren Menschen zu einer besseren Lebensqualität. Oft arbeiten die Organe langsamer und die Elastizität des Gewebes sinkt, Blutgefässe tendieren dick und empfindlich zu werden. Daraus kann ein schlechter Blutkreislauf von und zu dem Herz und Gehirn resultieren oder auch kalte Hände und Füsse. Die Bänder und Gelenke verlieren an Elastizität und viele ältere Menschen leiden unter Rheuma und degenerierten Gelenkkapseln. Hand-Reflexologie ist in solchen Fällen eine gute Methode ältere Menschen zu unterstützen und zu aktivieren.
Soll ich eine Fussreflex-Behandlungen oder eine Reflexzonen-Therapie buchen?
Für eine Erstbuchung können Sie „entweder-oder“ buchen – es spielt keine Rolle. Zusammen werden wir entscheiden, welches für Sie die beste Behandlung sein wird.

Schmerzt eine Fussreflex-Behandlungen oder eine Reflexzonen-Therapie?
Nein überhaupt nicht. Der Reflexologe achtet darauf die Reflexzonen nicht zu hart zu drücken, denn kleine Reize fördern und grosse Reize hemmen.

Ist Reflexologie eine neue Methode?
AegypterHandReflexNein, Reflexologie wurde schon vor tausenden Jahren von den Ägyptern, Chinesen, Indianer, wie auch von den Maya -und Inkakulturen praktiziert. Es ist in den europäischen Ländern eine weit verbreitete, akzeptierte und nützliche KomplementärTherapie. Die moderne Reflexologie hat ihre Wurzeln in der Zonentherapie, welche Dr. Wiliam Fitzgerald 1913 ins Leben gerufen hat. Sie beinhaltet aber auch Weiterentwicklungen von Eunice Ingham, Hanne Marquardt (aus dem Schwarzwald) und W. Froneberg.