Reflexologie

Was ist Reflexologie?
Reflexologie ist eine nachgewiesene Wissenschaft, welche auf dem Prinzip basiert, dass Reflexzonen in Füssen, Ohren, Schädel, Bauch und Hände den inneren Organen und anderen Strukturen im Körper zugeordnet sind. In der Reflexologie werden diese Reflexzonen mit behutsamen Druck bearbeitet, sodass die Selbstheilungskräfte stimuliert und somit Körper und Gesundheit in Einklang gebracht werden.

Was kann Reflexologie?
Reflexologie ist dafür bekannt schnell Stress abzubauen, den Körper in Einklang zu bringen und das Immunsystem zu stärken. Aktiviert man z.B. die Reflexzonen der Füsse, so hilft dies die gesamte Körperanspannung zu lösen. Man unterbricht durch sie Stresssignale, sodass der Körper sich in einen ausgeglichen entspannten Zustand zurücksetzen kann.

Die Reflexologie bietet zusätzlichen Nutzen, wie das Verbessern von Beschwerden im Bewegungsapparat, Verdauungsapparat, des Nervensystems, der Blutzirkulation und bei Antriebslosigkeit.
Reflexologie-Behandlungen führen zu einer Tiefenentspannung, welche Schlafprobleme, Spannungszustände und Depressionen löst, aber auch den Heilungsprozess nach Unfällen oder Operationen sehr positiv beeinflusst.

Aus diesem Grund ergänzen sich Reflexologie-Behandlungen sehr gut mit anderen manuellen Therapien, wie z.B. Rolfing – Strukturelle Integration oder Osteopathie.

Reflexologie ist eine alternative Behandlungsart für eine Vielfalt von Beschwerden von Menschen in allen Lebensphasen.

Wie funktioniert Reflexologie?
Es gibt viele Theorien, wie Reflexologie funktioniert, jedoch ist die am meisten verbreitetste die, dass Reflexologie die Reflexzone entspannt, welche wiederum mit verschiedenen Teilen des Körpers verbunden sind. Dabei wird das Abfliessen des körpereigenen Wassers (Lymphe), die Blutzirkulation und die Verbindung der Nerven untereinander verbessert. Die Muskeln können sich entspannen. Wenn also ein Organ nicht im Gleichgewicht ist, wird Reflexologie das Organ in Einklang bringen, sei es durch die Korrespondenzpunkte an Füssen, Händen, Bauch, Ohren oder Schädel.